print-logo
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Reise durch die Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft

27. September @ 18:00 - 22:00

Die Max-Planck-Gesellschaft wurde am 26. Februar 1948 in Göttingen als Nachfolgerin der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft gegründet. Von ihr übernahm die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) sowohl den Auftrag Grundlagenforschung in eigenen Instituten zu betreiben als auch fundamentale Prinzipien und Strukturen der Forschungsförderung. Die Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft (KWG) war 1911 gegründet worden und hatte sich dank ihrer überragenden wissenschaftlichen Erfolge national und international rasch etabliert. Während des Nationalsozialismus kooperierten KWG-Leitung und viele ihrer Wissenschaftler bereitwillig mit dem NS-Regime. Das führte dazu, dass die West-Alliierten nach dem Zweiten Weltkrieg darauf drangen, die KWG aufzulösen. Unter dem Namen des international renommierten und politisch unbescholtenen Physik-Nobelpreisträgers Max Planck gelang 1948 der Neuanfang. Die MPG entwickelte sich zu einer tragenden Säule im Wissenschaftssystem der 1949 gegründeten Bundesrepublik Deutschland. Nach der deutschen Wiedervereinigung kamen zahlreiche Institute im Osten Deutschlands hinzu. Die Ausstellung dokumentiert Daten und Meilensteine der Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft und ihrer Vorgängerorganisation von 1911 bis in die Gegenwart.

Veranstaltungssprache: Deutsch

Keine Anmeldung erforderlich

Ort: Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht

Details

Datum:
27. September
Zeit:
18:00 - 22:00
Website:
http://www.mpil.de/de/pub/aktuelles.cfm

Veranstaltungsort

Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht
Im Neuenheimer Feld 535
Heidelberg, 69120 Germany
+ Google Karte
Telefon:
+49 (0)6221 482 - 1
Website:
http://www.mpil.de/de/pub/aktuelles.cfm